Kinderkonzert / Rittersaal der Stolberger Burg

  • Sonntag, 08.07.2018 / 15.00 Uhr
  • FELIX JANOSA  „Das RAP-HUHN“
  • Rittersaal der Stolberger Burg
  • Faches-Thumesnil-Platz (Navi Katzhecke)

Felix Janosa, „Hermannchor“ der Hermannschule Stolberg und Schulchor der OGGS Gressenich

Stadt oder Land, was ist besser?

Für das Rap-Huhn ist die Sache klar: In der Stadt pulsiert das Leben, und alles ist viel größer und besser. Wenn es regnet, geht man nicht in den Stall, sondern ins Eier-Museum. Und man tritt dort auch nicht in armseligen Kuhmist, sondern in richtig saftige Hundehaufen. Die Hennen Hennrike, Hennriette und Huhnigunde sind mächtig beeindruckt, aber Küken Eggbert will es genauer wissen. 

Felix Janosa (*1962) ist zu Hause Komponist, auf der Bühne Pianist, Sänger und Kabarettist – Entertainer im ureigensten Sinne des Wortes. Er studierte Schulmusik mit dem Hauptfach Komposition an der Folkwang-Hochschule in Essen. Nach dem Studium war er von 1985 – 1994 als Musik-Kabarettist erfolgreich. Hinzu kam seine Tätigkeit als Lehrbeauftragter für Didaktik und Ästhetik der populären Musik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, der Folkwang-Hochschule in Essen und der Musikhochschule Köln. 

Seitdem er 1994 gemeinsam mit dem Zeichner und Autor Jörg Hilbert den ersten Band des Kinder-Musicals „Ritter Rost“ veröffentlichte, ist der „Hochkultur-Punk“ Janosa (Janosa über Janosa) wohl beinahe jeder bundesdeutschen Familie ein Begriff. Vom „Ritter Rost“ erschienen mittlerweile 16 Bände. Hinzu kommen Verfilmungen des „Ritter Rost“. (2017 startete „Ritter Rost 2 – Das Schrottkomplott“ in den deutschen Kinos), Bearbeitungen für Musik-Videos, Hörspiele und Musiktheater-Aufführungen. 

In seinem Wirken als Musik-Kabarettist durften wir ihn bereits zweimal engagieren. Sein Programm „In der Hitfabrik“ war eines der erfolgreichsten Produktionen, die der Stolberger Musiksommer jemals auf die Bühne brachte. 

Das Kinder-Musical „Das Rap-Huhn“ wird in diesem Jahr im Rahmen der Schultheater-Tage der Städteregion Aachen auf der Freilichtbühne in Burg Wilhelmstein in Würselen zusammen mit den Chören der genannten Schule aufgeführt.