DIE  PFEFFERSCHOTEN

SONNTAG, 18.06. 17.00 Uhr

Rittersaal der Stolberger Burg,

Faches-Thumesnil-Platz (Navi_ Katzhecke)

Ein Frauenchor aus Aachen, der Lieder der 20er bis 60er Jahre interpretiert.

Leitung: Angelika Foltz-Zaun

Freche Lieder sind Markenzeichen der „Pfefferschoten“. Bei ihren Auftritten tragen sie schwarz-rote Kleidung und kecke Federboas. Auf peppige, spritzige Weise interpretiert der Frauenchor Lieder aus den 20er bis 60er Jahren. Zu ihrem Repertoire gehören Chansons von Zarah Leander, Marlene Dietrich und Hildegard Knef, Lieder der Comedian Harmonists, Filmmelodien und Evergreens. „Wir singen, was gute Laune macht“, sagt Chorleiterin Angelika Foltz-Zaun. Mit Liedern wie „Schuld war nur der Bossa nova“ und „Benjamin, ich hab’ nichts  anzuziehn’n“ verbreiten die Damen Heiterkeit.

Begleitet wird der meist dreistimmige Gesang von Elena Henzel am Klavier. Die Performance der Sängerinnen auf der Bühne strahlt eine einzige Botschaft aus: Singen macht Spaß – und wie!

 Im Jahr 2000 gründete Angelika Foltz-Zaun den Chor, geprobt wurde anfangs in ihrem Wohnzimmer. Inzwischen sind die Pfefferschoten immer mit hundert Prozent Einsatz und Spaß dabei. „Über den Namen“, so die Chorleiterin, „haben wir lange diskutiert. Er sollte nicht langweilig, sondern spritzig und pfiffig sein. Und so kamen die Frauen auf den Namen „Die Pfefferschoten“. Die Pfefferschoten singen alle Lieder auswendig. Es gibt keine störenden  Notenblätter, so dass ein unmittelbarer Kontakt mit dem Publikum möglich ist.

„Die Pfefferschoten“ können auf eine große Anzahl von Auftritten auch über den Aachener Raum hinaus zurückblicken.