Die Stolberger Burg wurde erstmals in Urkunden aus dem 12. Jahrhundert erwähnt, die älteste stammt aus dem Jahr 1118, in der ein Geschlecht „von Stalburg“ genannt wird. Nach einer langen und wechselhaften Geschichte wurde die Burg im Jahre 1909, nach umfangreichen Sanierungen, von Moritz Kraus den Bürgern der Stadt Stolberg als unverkäufliches Erbe vermacht. Am Ende des zweiten Weltkriegs wurde die Burg abermals saniert und weitestgehend in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

burg2   burg1

Die Burg wird heute hauptsächlich als Veranstaltungsort genutzt für Konzerte, Ausstellungen, Feste und Kongresse. Dafür stehen der Rittersaal, die Galerie im Obergeschoß sowie Räume im Bergfried zur Verfügung, genauso wie die beiden Burghöfe.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag 11.00 bis 19.00 Uhr
Montag geschlossen

Adresse: Faches-Thumesniel-Platz